VPS.sensi
Sensitivitätskartierung Nordsee
2003 - 2007:
Ziele und Partner Konzept Datensammlung Bewertungsmodell VPS.sensi
in
VPS.system
Sensitivitätskartierung Ostsee
2001 - 2003:
Ziele und Partner Konzept Datensammlung Bewertungsmodell
Sensitivitätskartierung Ostsee: Ziele und Partner  

Im Fall von Schiffshavarien auf dem Meer müssen alle Maßnahmen koordiniert ablaufen, um eine bestmögliche Effektivität zu erzielen.

Der für den deutschen Nord- und Ostseeraum bereits vorhandene, DV-gestützte Vorsorgeplan Schadstoffunfallbekämpfung (VPS) enthält eine Vielzahl von Daten, die eine schnelle Entscheidungsfindung im Havariefall unterstützen.

In Abhängigkeit vom Ausmaß einer Havarie kann es notwendig werden, dass beim Schutz und bei der Reinigung bestimmter Ufer- und Seebereiche Prioritäten gesetzt werden müssen. Diese Priorisierung muss auf der Grundlage verlässlicher Daten erfolgen, zu denen auch die biologische Sensitivität der Küsten- und Seebereiche zählt.

 Darum wurde im Auftrag der fünf deutschen Küstenländer

Freie Hansestadt Bremen,
Freie und Hansestadt Hamburg ,
Mecklenburg-Vorpommern,
Niedersachsen und
Schleswig-Holstein sowie in Zusammenarbeit mit dem
Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur,

alle vertreten durch den Fachbereich 3 des Havariekommandos, eine Sensitivitätskartierung der deutschen Ostsee durchgeführt.

Das Ziel der Kartierung bestand darin, den deutschen Ostseeraum hinsichtlich seiner ökologischen Empfindlichkeit gegenüber Öl zu bewerten und unterschiedlich sensible Bereiche zu kartieren und gegeneinander abzugrenzen.

Sie können sich gern unser Faltblatt als pdf-Datei (1,1 MB) herunterladen!

   
Karte der Untersuchungsgebietes